Aktuelles: BENN in Zeiten von Corona

Liebe Nachbar*innen, liebe Akteur*innen,

Aufgrund der aktuellen Situation und der räumlichen Gegebenheiten ist unser vor-Ort Büro noch nicht komplett für Besuchsverkehr geöffnet. Gerne führen wir Termine vereinzelt auf Terminanfragen im wunderschönen Garten der Soorstraße 85 durch.

Wir sind weiterhin per E-Mail und telefonisch zwischen 10 und 14 Uhr für Sie wie gewohnt erreichbar.

Wir freuen uns weiterhin mit Ihnen in Kontakt zu bleiben und wünschen Ihnen und Ihren Familien gute Gesundheit,
Ihr / Euer BENN Neu-Westend Team

Wohnung in Westend gesucht

Gemeinsam mit Willkommen im Westend und der Betreiberin Berliner Wohnforum GmbH wollen wir versuchen, ob nicht doch die eine oder andere Person eine so sehr erhoffte Wohnung findet. Wir haben Steckbriefe für drei Personen/Familien gemacht:

Und nun sind Sie gefragt: Wir bitten Sie, diese in ihrem Netzwerk zu teilen und Bescheid zu geben, wenn Sie Ideen haben. Vielleicht gelingt es ja gemeinsam, dass diese tollen Menschen eine eigene Wohnung finden. Wir sind für jeden Hinweis dankbar.

Handlungskonzept 2020/2021

Mit Freude präsentieren wir das Handlungskonzept 2020/2021. Darin beschreiben wir die Ziele und Schritte von BENN Westend für die nächsten anderthalb Jahre.
Wir bedanken uns herzlich bei Ihnen für die tolle bisherige Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung bei der Erstellung dieses Handlungskonzepts. Wir freuen uns darauf, weiterhin gemeinsam mit Ihnen die Nachbarschaft zu gestalten!

200630_Handlungskonzept_BENN_NeuWestend

Nachbarschaftsmasken aus der Gemeinschaftsunterkunft

…weil Nachbar*innen zusammenhalten.

Die Corona-Situation hat in einer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Charlottenburg nicht nur für Schwierigkeiten gesorgt, sondern auch einiges zum Positiven bewegt: Vier Menschen aus Afghanistan haben sich zusammengetan, um Masken zu nähen. Zunächst für die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der Unterkunft und jetzt auch für die Nachbarschaft. Ziel ist es, zu helfen.

Die Maßnahme wird unterstützt durch BENN Neu-Westend, Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten, Akademie der Künste und der Betreiberin Berliner Wohnforum GmbH.

Wenn Sie Interesse an einer geschneiderten Maske haben, schreiben Sie eine E-Mail an nachbarschaftsmasken@gmail.com. Die Nachbarschaftsmasken können auch im BENN vor-Ort Büro (Soorstraße 85), in der Ulme 35 (Ulmenallee 35) und der FreiwilligenAgentur im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf (Otto-Suhr-Allee 100) abgeholt werden. Bei Fragen können Sie uns unter der Nummer 030 232 550 14 erreichen.

 

Digitale Angebote in Zeiten von Corona

Digitale Treffpunkte:
  • Das Frauencafé Berlin Global für Migrantinnen und geflüchtete Frauen findet nun online immer dienstags und freitags von 13.30 bis 14.30 Uhr unter folgendem Link statt. Auch Einzeltermine sind unter Einhaltung der Hygienevorschriften für Teilnehmerinnen möglich. Anmeldung und Kontakt bei Pamela Francis Zavala via Telefon oder Chat unter 0176 214 442 25. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Facebookseite des Frauencafés.
    (Datum: 24.04.2020, Quelle: Pamela Francis Zavala, Frauencafé Berlin Global)
  • Über den Tellerrand kochen e. V. bietet verschiedene digitale Veranstaltungen und Workshhops für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung an. Weitere Informationen und Termine finden Sie hier.
  • Das Projekt interaxion des offensiv’91 e. V. veranstaltet ein digitales Sprachcafés. Verschiedene Themen werden in Webinaren besprochen. Auf der Webseite des Projekts finden Sie einen Stundenplan und Informationen zur Anmeldung.
  • Zaki – Bildung und Kultur e. V. bietet montags von 15-17.00 Uhr ein Treffen für afghanische Männer über folgenden Zoom-Link an: https://zoom.us/j/269131984. Hier finden Sie ein zweisprachiges Infoblatt des Vereins.
Mehrsprachige psychosoziale Online-Beratung von Ipso:

Ipso bietet aktuell als muttersprachlicher psychosozialer Beratungsdienst verstärkt ein Online-Beratungsangebot an, welches sich an Menschen ab 16 Jahren mit Flucht- bzw. Migrationsgeschichte und Menschen, die aufgrund vorübergehender Schließungen die psychosozialen Einrichtungen nicht nutzen können, richtet. Dieses erfolgt über eine Videoplattform und wird in folgenden Sprachen angeboten: Arabisch, Dari/Farsi, Kurmanci, Türkisch, Russisch, Somali, Tigrinya, Italienisch, Englisch, Deutsch, Französisch (Maninka, Pular, Sousou).
Über www.ipso-care.com muss zunächst ein Account erstellt und dann ein Termin gebucht werden. Einen Wegweiser zu den ersten Schritten gibt es hier.
Online-Verfügbarkeitszeiten: Mo-Fr, 9.00 bis 16.00 Uhr.

Digitale Sportangebote:
Digitale Lernangebote:
  • Die internationale Lernplattform Kiron Open Higher Education gGmbH bietet auf ihrer Webseite kostenlos Online-Bildung und Universitätsvorbereitung (z. B. BWL, Wirtschaft, Web Design und Sprachkurse) für Geflüchtete.
Digitale Deutschlernmöglichkeiten:
Digitale Lernangebote für Kinder:
  • „mondiale live“ ist ein digitaler Begegnungsort für Kinder und Jugendliche. Verschiedene Künstler*innen gestalten jeden Tag ab 16 Uhr auf ihrem YouTube-Kanal ein interaktives Programm in verschiedenen Sprachen (Deutsch, Arabisch, Farsi, Englisch, Französisch, Russisch, Italienisch). Das Programm dazu wird auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht.
  • Das Quartiersmanagement Brunnenviertel-Ackerstraße bietet eine Übersicht verschiedener Lernangebote für Kinder und Familien.
  • Der SIBUZ-Infobrief bietet praktische Tipps für Familien, die mit ihren Kindern zuhause lernen müssen. Zum Download des Briefs auf verschiedenen Sprachen (Deutsch, Leichte Sprache, Englisch, Türkisch, Arabisch) klicken Sie hier.
  • Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf sammelt unter folgendem Link Tipps, Hilfestellungen und digitale Beschäftigungsideen für Familien, Kinder und Jugendliche.
  • LOA Lernen ohne Aufgaben bietet auf folgender Webseite zahlreiche Lernvideos und kreative Ideen.
Digitale Kulturangebote:
  • Das Quartiersmanagement Brunnenviertel-Ackerstraße bietet eine Übersicht verschiedener Kulturangebote.
  • Verschiedene Berliner Museen bieten virtuelle Touren an. Eine Übersicht der Museen und Angebote finden Sie hier.

Aktuelle Informationen und Änderungen aufgrund von Corona

Telefonische Angebote und Beratung in Zeiten von Corona

Wichtige Telefonnummern:
  • Berliner Hotline bei Verdacht auf Corona (täglich erreichbar von 08.00 bis 20.00 Uhr): 030 902 828 28
  • Hotline des Gesundheitsamtes Charlottenburg-Wilmersdorf (Mo-Fr, 8.00 bis 17.00 Uhr): 030 902 916 662. Die Hotline ist auf Englisch, Französisch, Arabisch, Kurdisch, Russisch und Ukrainisch zu erreichen (auf Russisch und Ukrainisch nur werktags von 9.00 bis 13.30 Uhr). Für eine Liste der Hotlines anderer Berliner Bezirke, klicken Sie hier.
  • Hotline der Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen e.V. (täglich 8.00 bis 23.00 Uhr, auf Wunsch anonym): 030 611 0300
  • Berliner Notdienst Kinderschutz  (rund um die Uhr erreichbar): 030 610 066

Telefonliste der Integrationslots*innen:
Aufgrund der derzeitigen Entwicklungen müssen auch die Integrationslots*innen ihre Angebote einschränken. In Absprache mit dem Integrationsbüro wurde entschieden, dass die Lots*innen (zunächst bis zum 5. April) nur noch telefonisch erreichbar sein sollen. Die Lots*innen verfügen über Diensthandys und können daher zu Gesprächen dazu geschaltet werden und telefonisch übersetzen. Die Nummern können Sie folgender Telefonliste entnehmen.
(Datum: 16.03.2020, Quelle: Teamleitung der Integrationslots*innen C-W)

Telefonische und Online Sozial- und Asylverfahrensberatung:
  • Die Refugee Law Clinic Berlin  bietet kostenlose Notfallberatung zu Asyl- und Aufenthaltsrecht per E-Mail unter notfallberatung@rlc-berlin.org und Videocall (Mo 16-18.00 Uhr und Mi 18-20.00 Uhr, nur nach vorheriger Anmeldung) an. Die Beratung erfolgt auf Deutsch oder Englisch, ggf. können auch Sprachmittler*innen organisiert werden. Einen Flyer auf Englisch erhalten Sie hier.
  • Zaki – Bildung und Kultur e. V. bietet telefonische Sozial- und Asylverfahrensberatung für afghanische Geflüchtete. Dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 0162 2071 801 (bitte vorher anmelden!). Hier finden Sie ein zweisprachiges Infoblatt des Vereins.
  • Der Flüchtlingsrat Berlin e. V. hat eine Übersicht aktueller Angebote zur Online- und Telefonberatung von Flüchtlingen in Berlin erstellt. Diese können Sie hier einsehen.
    (Datum 26.03.2020, Quelle: Flüchtlingsrat Berlin e. V.)
  • Das Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Geflüchtete und Migrant*innen (BBZ) bietet weiterhin Sozial-, Asyl-, Bildungs- und Arbeitsberatung, sowie Beratung zum Familiennachzug an. Mo-Fr, 11.00 bis 16.00 Uhr unter 030 666 407 20 oder per E-Mail an mail@wegebbz.de. Weitere Informationen finden Sie auf bbzberlin.de/aktuelles. Ein mehrsprachiges Informationsblatt finden Sie hier.
    (Datum: 20.05.2020, Quelle: BBZ)
Telefonische Beratung bei psychischer Belastung für Geflüchtete und Migrant*innen:
  • TransVer bietet telefonische Beratung für alle Menschen, unabhängig von Muttersprache und deutschen Sprachkenntnissen. Auch Fachkräften steht die Beratung bei Fragen zu Notfällen, Krisen oder der psychosozialen Versorgung von Klient*innen, Patient*innen zur Verfügung. Telefonisch unter 030 209 690 40 oder per E-Mail unter transver@charite.de. Weitere Informationen finden Sie hier.
    (Datum: 07.04.20, Quelle: https://transver-berlin.de/)
  • Das Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Geflüchtete und Migrant*innen (BBZ) bietet weiterhin psychosoziale Unterstützung für Kinder und Jugendliche an. Mo-Fr, 11.00 bis 16.00 Uhr unter 030 666 407 20 oder per E-Mail an mail@wegebbz.de. Weitere Informationen finden Sie auf bbzberlin.de/aktuelles. Ein mehrsprachiges Informationsblatt finden Sie hier.
    (Datum: 20.05.2020, Quelle: BBZ)

Telefonische Elternberatung zu Erziehungsfragen in verschiedenen Sprachen:
Die FRÖBEL-Familienberatung CONRAT bietet montags, mittwochs und freitags von 10-12.00 Uhr und mittwochs zusätzlich von 15-17.00 Uhr telefonische Elternberatung auf Englisch, Farsi, Spanisch, Vietnamesisch und Deutsch an. Weitere Informationen finden Sie hier.
(Datum: 07.04.20, Quelle: FRÖBEL-Familienberatung CONRAT)

Telefonische und Online-Beratung bei Diskriminierungsfällen in Schulen:
Die Anlaufstelle Diskriminierungsschutz an Schulen (ADAS) ist eine unabhängige Beratungsstelle für Schüler*innen, Eltern/Sorgeberechtigte, Lehrkräfte und Schulbeschäftigte aller Berliner Bezirke, die an einer Schule diskriminiert wurden. Die ADAS bietet derzeit telefonische und Online-Beratung an. Mehr Informationen hierzu auf ihrer Webseite. Außerdem hat sie im Zuge der Coronakrise ein Infoblatt zu Diskriminierungsrisiken bei Homeschooling herausgegeben, das Sie hier abrufen können.

Telefonischer Seelsorge-Dienst der M.I.Q.-Sozialstation gGmbH:
M.I.Q.-Sozialstation bietet Ihnen einen telefonischen Seelsorge-Dienst in den Sprachen Deutsch, Englisch, Farsi, Dari, Azeri und Türkisch an. Dieser ist täglich von Mo-Fr bis Mitte Mai 2020 von 9.30 bis 12.30 Uhr unter folgender Telefonnummer zu erreichen: 030 85 74 83 00.
(Datum: 21.04.2020, Quelle: www.miq-bildung.de/pdf/MIQ-Seelsorge.pdf)

Ökumenisches Corona-Seelsorgetelefon:
Die Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin hat gemeinsam mit der Kirchlichen Telefonseelsorge und der Krankenhausseelsorge ein Seelsorgetelefon eingerichtet. Ab sofort sind unter der Nummer 030 403 665 885 in der Zeit zwischen 8 und 18 Uhr professionelle Seelsorgerinnen und Seelsorger erreichbar.
(Datum: 24.03.2020, Quelle: www.cw-evangelisch.de/wirsindda)

Beratung zum Familienleben in Corona-Zeiten:
Auf dem Evangelischen Campus Daniel berät Diplom-Pädagogin Martina Rohrbach Eltern kostenfrei zu Fragen rund um Familienleben und Erziehungsthemen in Zeiten von Corona. Wenn Sie eine Frage haben oder einen Telefon/Skype-Termin vereinbaren wollen, schreiben Sie eine Mail an rohrbach@cw-evangelisch.de. Mehr Informationen und Links zu ihren Blogeinträgen rund um das Thema finden Sie hier.
(Quelle: www.cw-evangelisch.de/elternberatung)

Informationen zu Nachbarschaftshilfe

Charlottenburg-Wilmersdorf: Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona
Begegnungszentren, Kirchengemeinden und Kiezinitiativen in Charlottenburg-Wilmersdorf haben eine zentrale Anlaufstelle ins Leben gerufen, damit sich Nachbarschaften in Zeiten der zunehmenden Isolation unterstützen können. Wir wollen diejenigen, die Hilfe brauchen und diejenigen, die sie bieten können, zusammenbringen.
Über ein Online-Formular auf der Webseite www.bringdichein-berlin.de/nachbarschaftshilfe oder telefonisch (030 902 914 970) kann eine Hilfeanfrage oder ein Angebot registriert werden.

(Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung Berlin, 18.03.2020)

Mehrsprachige Einkaufshilfe der Malteser in Berlin:
Die Malteser in Berlin bieten eine mehrsprachige Einkaufshilfe für Personen über 65 Jahre und/oder mit Vorerkrankung an. Unter der Nummer 030 348 003 301 können Sie dienstags und donnerstags zwischen 10.00 und 12.00 Uhr eine Einkaufsliste (für Supermarkt, Apotheke, Sanitätshaus) auf folgenden Sprachen durchgeben: Arabisch, Farsi/Dari, Türkisch, Kurdisch (Kurmanci), Französisch, Spanisch, Englisch und Deutsch (zu einem Infoblatt auf der jeweiligen Sprache gelangen Sie durch das Klicken auf die Sprache).
(Quelle: Malteser Integrationszentrum MIZ Neukölln, Datum: 08.04.2020)

Empfehlungen zur Nachbarschaftshilfe des DRK-Kreisverbands Berlin-Nordost e. V.:
Wir empfehlen eine Nachbarschaftshilfe, die sich auf ihre Hausgemeinschaften oder die nächsten Nachbarn konzentriert. Im Nachbarschaftshilfe_Anschreiben (siehe unten) haben wir diese Nachbarschaftshilfe erklärt und gleich einen Nachbarschaftshilfe_ Aushang für Eure Hausgemeinschaften oder nächsten Nachbarn mitgesendet. Bitte hängt das Anschreiben und den Aushang in Eure Einrichtungen und leitet sie weiter, damit flächendeckend Menschen informiert werden und helfen können die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.
(Quelle: DRK Kreisverband Berlin-Nord, Datum 16.03.2020)

 

Nachbarschaftshilfe der Ev. Friedensgemeinde Charlottenburg:
Die Ev. Friedensgemeinde Charlottenburg hat einen Aushang zur Nachbarschaftshilfe erstellt und hilft Ihnen gerne dabei, Unterstützung anzubieten oder zu finden. Tel.: 030 304 49 96 (mit AB), E-Mail: buero@friedensgemeinde.berlin
(Datum: 25.03.2020, Quelle: www.friedensgemeinde.berlin)

Nachbarschaftshilfe des Siedlervereins Eichkamp e. V. / Haus Eichkamp:
Wenn Sie Unterstützung anbieten wollen oder brauchen, melden Sie sich über die Webseite des Siedlervereins oder auch über folgende Telefonnummer: 030 373 078 68.
(Datum: 15.03.2020, Quelle: https://hauseichkamp.de/absage-von-veranstaltungen-im-haus-eichkamp/)

Nachbarschaftshilfe in anderen Bezirken:
In jedem Bezirk Berlins gibt es inzwischen eine zentrale Anlaufstelle, die über freiwilliges Engagement und Nachbarschaftshilfe rund um Corona informiert. Weitere Informationen zur Nachbarschaftshilfe in anderen Bezirken finden Sie hier.

bürgeraktiv – das Engagementportal:
Berlin.de informiert auf einem Engagementportal zu verschiedenen Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements in der Coronakrise.

 

Corona-Informationen auf verschiedenen Sprachen und Bildungsmaterialien

(Quellen: Diakonie Berlin, Hürdenspringer Spandau Netzwerkfonds, Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.)

Weitere Zusammenstellungen mehrsprachiger Informationsangebote:
Piktogramme und Materialien zu Hygiene und Infektionsschutz:

Aktuelle Termine

Veranstaltungen, die von BENN organisiert und/oder (mit-)finanziert werden:

  • Nähwerkstatt GU Heerstraße – pausiert aufgrund der aktuellen Situation
  • Fahrradwerkstatt GU Heerstraße – pausiert aufgrund der aktuellen Situation
  • 17.02.2020 14-16h: RAG-3 Treffen der regionalen Arbeitsgruppe des Jugendamts, Ulme 35
  • 26.02.2020 10-12h: Akteur*innentreffen (Nachbarschaft), Soorstraße 85
  • 28.04.2020 18-20h: BENN Forum für Nachbar*innen, Soorstraße 85 – abgesagt aufgrund der aktuellen Situation
  • 16.05.2020 Tag der Städtebauförderung und Europafest
  • 15.08.2020 Langer Tisch der Kulturen auf dem Branitzer Platz
  • 26.08.2020 10-12h: Akteur*innentreffen (Nachbarschaft), Soorstraße 85
  • 07.09.2020 Regionalkonferenz der regionalen Arbeitsgruppe des Jugendamts, Ulme 35
  • 20.10.2020 18-20h: BENN Forum für Nachbar*innen, Soorstraße 85
  • 07.12.2020 RAG-3 Treffen der regionalen Arbeitsgruppe des Jugendamts, Ulme 35

Booklet: Wir in Westend

Das Booklet WIR IN WESTEND steht ab sofort zum Download bereit und ist als gedruckte Variante verfügbar.
Für mehr Sichtbarkeit und Wirksamkeit im Sozialraum haben wir gemeinsam mit vielen Akteur*innen Steckbriefe, Listen und Karten erarbeitet, die im Booklet zusammengefasst sind. Hier finden Sie Informationen zu den Angeboten im Gebiet.

Sie sind Akteur*in in Westend und bisher noch nicht dabei?

Dann melden Sie sich gerne bei uns.

Preisverleihung Integrationspreis 2019

Am 18.12.2019 fand die Preisverleihung für den Integrationspreis des Integrationsbüros des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin statt.
Wir gratulieren den Gewinner*innen und Finalist*innen herzlich!
  • Sadaa Diab-Heier
  • Renata Mehrez
  • Tedros Ambesagr
  • Fahrradwerkstatt H16
  • Ulme 35
  • Tus Makabi
Toll zu sehen, welche großartige Arbeit geleistet wird.

Akteur*innentreffen Nachbarschaft

Am 06.11.2019 findet das 2. Arbeitstreffen Akteur*innen Integration und Nachbarschaft statt.

Das Treffen knüpft an das Auftakttreffen vom 28.08.2019 an, bei dem wir (Initiativen, Ehrenamtliche und Hauptamtliche) gemeinsam Wege zu mehr Austausch, Sichtbarkeit und Wirksamkeit im Sozialraum erarbeitet haben. Geplant sind bisher Akteur*innensteckbriefe, Webseite und Kiezkarte.

Sie sind Akteur*in in Westend und bisher noch nicht dabei? Dann melden Sie sich gerne bei uns.

Format: BENN Forum für Nachbar*innen

Das 3. BENN Forum für Nachbar*innen fand am 25. September im Rahmen einer Informationsveranstaltung für Nachbar*innen gemeinsam mit Interkulturanstalten Westend e.V. statt.

Gemeinsam mit Nachbar*innen haben wir über den Bebauungsplan 4-67 zum Areal Akazien- und Ulmenallee und Eschen- und Kirschenallee gesprochen. Fragen konnten geklärt und erste Ideen entwickelt werden. Stellungnahmen für das Amt für Stadtplanung wurden fristgerecht eingereicht.

Wir danken allen Anwesenden für Ihre Beteiligung. Wer Interesse an der Dokumentation hat, kann uns gerne schreiben an benn@morethanshelters.org

Das 2. BENN-Forum für Nachbar*innen fand am 19. Juni im BENN Büro in der Soorstraße 85 in Berlin-Westend statt. Interessierte Nachbar*innen rund um die Reichsstraße und den Branitzer Platz waren herzlich eingeladen, sich in ungezwungener Atmosphäre mit Essen und Getränken untereinander kennenlernen.

Dieses Mal sprachen wir über das mit Nachbar*innen und Verwaltung entwickelte Handlungskonzept, das einen Überblick zu Angeboten und Herausforderungen im Gebiet gibt.

Das nächste BENN Forum für Nachbar*innen findet am 04.12.2019 statt.

Handlungskonzept 2019

Mit Freude präsentieren wir hiermit unser Handlungskonzept 2019. Darin beschreiben wir die Ziele und Schritte von BENN Westend für das nächste Jahr.
Wir bedanken uns herzlich bei Ihnen für die tolle bisherige Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung bei der Erstellung dieses Handlungskonzepts. Wir freuen uns darauf, weiterhin gemeinsam mit Ihnen die Nachbarschaft zu gestalten!

190630_Handlungskonzept_BENN_Westend

Maßnahme: Langer Tisch der Kulturen 2019

Bei strahlendem Sonnenschein haben am 15. Juni rund 250 Nachbar*innen aus Westend den 2. Langen Tisch der Kulturen gefeiert. Den gesamten Nachmittag über konnten Nachbar*innen auf dem Branitzer Platz mitgebrachte Speisen genießen und sich in entspannter Atmosphäre kennenlernen. Dieses Jahr war auch die Polizei mit einer Aktion zur Fahrradkodierung vertreten.

Organisiert und unterstützt wird der Tisch von verschiedenen Westender Organisationen und Einrichtungen.

Der Lange Tisch der Kulturen wurde von einem breiten Bündnis aus zahlreichen Akteur*innen organisiert und soll nächstes Jahr wieder stattfinden.

Maßnahme: Ausstellung „Wir in der Heerstraße“

Am 15.09.2019 wurde die Ausstellung im Begegnungszelt des Integrationsbüros ein weiteres Mal gezeigt: Auf dem Bezirksfest. Fest der Vielfalt nahmen interessierte Nachbar*innen die Möglichkeit wahr, mehr über die Bewohner*innen der Unterkunft zu erfahren und selbst Teil der Ausstellung zu werden.

Die Heerstraße 16 ist eine Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete, in der knapp 350 Menschen leben. Darüber hinaus arbeiten und engagieren sich dort sehr viele Akteur*innen, wie das Betreiberteam, die Security, Reinigungskräfte, Integrationslots*innen, Ehrenamtliche und viele mehr.

Die Ausstellung „Wir in der Heerstraße“ soll ihnen die Möglichkeit geben, ihre Geschichten zu erzählen und ihren Blick auf die Unterkunft und Nachbarschaft darzustellen. Die Ausstellung umfasst Zitate, Fotografien und Videoportraits. Ziel ist es, dass die Ausstellung individuelle Geschichten zeigt und die Gemeinsamkeiten der Menschen aufdeckt.

Bisher war die Ausstellung schon zum Tag der Nachbarn am 24.5. in der Heerstraße 16 und vom 1.8. bis 10.8. in der Ulme 35 zu sehen.

Wer Interesse am Ausstellungskatalog hat, kann sich gerne bei uns melden.

Maßnahme: Sprachcafé

Anne Peters zeigt uns, wie wir mit Freude Deutsch lernen und es anderen beibringen können. Mehr Informationen zum Ansatz „Lernen ohne Aufgaben“: www.loa.jetzt

In den Winterferien findet der Kurs an 3 Tagen statt. Lehrende und Lernende sind Willkommen. 5.-7.2. von 12-15 Uhr im Gemeinschaftsraum der GU Heerstraße.

Ab Mittwoch 13.02.2019 findet das Sprachcafé wöchentlich von 14-15 Uhr statt.

Maßnahme: Langer Tisch der Kulturen 2018

Am 29.09.2018 fand der “Lange Tisch der Kulturen“ am Branitzer Platz statt. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung mit bis zu 200 Besucher_innen.

Veranstalter waren Familienzentrum Kastanienallee, Jugendamt Regionalteam 3, Willkommen im Westend, Ulme 35, MANNA Jugendtreff, Integrationslotsen, Unterkünfte Eschenallee und Heerstraße sowie die Kirchengemeinden Neu-Westend und Friedensgemeinde sowie BENN Neu-Westend

Die von den Bewohner_innen der Einrichtung für Geflüchtete und Nachbar_innen gebauten Tische und Bänke ergänzten eine riesige Festtafel. Alle Akteure brachten etwas zu Essen mit und konnten sich in einer entspannten Atmosphäre besser kennen lernen.  Wir möchten uns auch nochmal auf diesem Wege bei allen Mitorganisatoren für das Engagement bedanken, ohne die diese Veranstaltung nicht stattgefunden hätte!

Maßnahme: Blackbox Syrien

Vom 1. September bis zum 20. Oktober fand die Veranstaltungsreihe „Blackbox Syrien- Syriens Vielfalt im Fokus“ satt. Ziel der Veranstaltung war es eine Diskussion über den konkreten Aufbau des zukünftigen syrischen Staates anzuregen. Im Mittelpunkt standen dabei die Ängste, Wünsche und Bedürfnisse von Minderheiten. So schilderten in insgesamt 8 Veranstaltungen Vertreter_innen und Angehörige von ethnischen, religiösen und sprachlichen Minderheiten Syriens die Geschichte, Besonderheiten und Perspektive ihrer jeweiligen Gruppe. Anschließend gab es eine offene Diskussion mit dem Publikum

Maßnahme: Bauzaun „Mein Westend“

Beim Langen Tisch der Kulturen und dem Sommerfest in der Gemeinschaftsunterkunft Heerstraße hat BENN einen Bauzaun ausgestellt.  Dieser zeigt auf einer Stellwand einen Kartenausschnitt von den Ortslagen Neu-Westend und Villenkolonie Westend.  Die Besucher_innen der Veranstaltungen zeigten ihre Lieblingsorte, sowie Orte, die sie nicht mögen. Darüberhinaus wurden Sie auch gefragt, was Ihnen besonders gut in Neu-Westend und Villenkolonie Westend gefällt und was sie sich für diesen Bezirk wünschen.

Maßnahme: Sommerfest Heerstraße

Am Freitag den 14.09.2018  fand in der Heerstaße 16 von 14-18 Uhr das Sommerfest statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Betreiber C.U.B.A. gGmbH, BENN Neu-Westend und Vostel. BENN stellte den Pavillon und Sitzsäcke für die Frauen und war mit eigenem Pavillon vor Ort. Es war eine gut besuchte Veranstaltung bei der sich Integrationslotsen, Bewohner_innen der Unterkunft und Nachbar_innen beim Essen und guter Musik besser kennen lernten.

Maßnahme: Sommerfest Soorstraße

Am 31.08.2018 veranstalteten die Bewohner_innen und Mitarbeiter_innen der Gemeinschaftsunterkunft Soorstraße 83 zusammen mit dem Ehrenamt an der Soorstraße ein Sommerfest.

Es kamen über 300 Besucher_innen allen Alters und Herkunft. Ob ein Büffet mit selbstgemachten Leckereien aus aller Welt, eine Tombola für Kinder, eine Trommelband zum mitmachen, Musik und Tanz oder ein Tischtennis Turnier, es war für alle etwas dabei !

Maßnahme: wöchentlicher FRAUENCLUB

Der Frauenclub trifft sich jeden Mittwoch von 14 bis 15 Uhr in der Heerstraße 16 im Frauenraum. Dort können sich die Bewohnerinnen der Heerstraße in einer gemütlichen Atmosphäre bei Tee und Gebäck austauschen. Der Frauenclub schafft einen sicheren Raum in dem die Bewohnerinnen über ihre Wünsche und Bedürfnisse sprechen können, sei es persönlichen oder beruflich. Aus dem Frauenclub ist das Sprachcafé entstanden.

Maßnahme: IDEENCLUB

Einladung zur Maßnahme IDEENCLUB

Wir treffen uns immer mittwochs um von 18-19h und besprechen, was wir in der Unterkunft verändern wollen. Als nächstes Thema überlegen wir, wie wir die Gemeinschaftsräume umgestalten wollen.

WO? Im BENN Büro, in der Remise der Heerstraße 16, 14052 Berlin

WANN? Jeden Mittwoch von 16.30-17.30 Uhr

Maßnahme: Gemeinsames Möbelbauen

GEMEINSAMES MÖBELBAUEN in der Heerstraße 16 und der Ulme 35

13.08., 15.08.2018 in der GU Heerstraße

16.08, 17.08.2019 in der Ulme 35

Wir bauen gemeinsam Holzmöbel für die Außenflächen. Jede*r ist eingeladen mitzumachen. Um 13.00h essen wir gemeinsam. Alle sind willkommen.

BENN Neu-Westend ist vor Ort.

Das BENN Vor-Ort Büro ist eröffnet!

Als temporäres „Plug-In Büro“ sind wir nun in der Remise der Heerstraße für Sie da. Wir freuen uns auf Sie!!!

Vor-Ort Büro: in der Remise der Unterkunft Heerstraße 16, 14052 Berlin. Sie erhalten Besucherausweise am Eingang.

Besuchszeiten: Mo, Di, Do, Fr 10-14h und Mi 14-18h

BENN startet in Westend

Liebes Neu-Westend, liebes Alt-Westend, liebe Anwohner*innen, Bewohner*innen und Akteure,

am 15.1.2018 ist das Programm BENN – Berlin entwickelt neue Nachbarschaften am Standort Reichsstraße / Branitzer Platz in Charlottenburg – Wilmersdorf gestartet. Wir als BENN-Team von MORE THAN SHELTERS freuen uns darauf, Sie nach und nach kennenzulernen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Continue reading „BENN startet in Westend“